AyurWeda (in der) Praxis

"Ayurweda ist das Wissen, das aufzeigt, welche Tätigkeiten und Gewohnheiten geeignet oder ungeeignet, glückbringend oder unglückverheissend sind, was Zufriedenheit und Kummer schafft und was die Lebensdauer verlängert."

aus der Caraka Samhita, einem wichtiges Lehrbuch des Ayurweda

An diesem Zitat erkennen Sie bereits, dass Ayurweda (engl. Ayurveda) ein sehr ganzheitliches Gesundheitssystem ist.  Es gehört nicht zu einer Nation, einer Region oder gar einer Religion.  Ayurweda ist einfach und kompliziert zu gleich.  Das Prinzip ist, dass man die Dinge, die krank machen vermeidet und das was der Körper, Geist und Seele benötigen liefert. Das natürliche Gleichgewicht soll wieder hergestellt werden.

 

Ayurweda kann sich nicht von anderen medizinischen Systemen abgrenzen, weder von der Modemedizin, noch von europäischer Naturheilkunde, noch von der traditionellen chinesischen Medizin oder anderen medizinischen Systemen.  Alles was Körper, Geist und Seele gesund macht, IST Ayurweda.  Ayur heißt Leben, Weda das Wissen.  Ich würde sage "die Wissenschaft des rechten Lebens".

Was zeichnet meine Ayurweda Praxis aus?

Die Diagnose

Die wedische Diagnose benötigt keine Maschinen und selten ein Labor, sie erfolgt über Riechen, Hören, Sehen und Fühlen.  Damit meine ich, dass ich mir ansehe wie Sie in die Praxis gehen, wie ihr Hautbild ist, wie Ihre Fingernägel beschaffen sind, wie sich Ihre Atmung anhört, wie sich ihr Herz anhört, wie sich ihr Bauch anfühlt und wie ihr Puls sich verhält. 

Ich mache eine ausführliche Anamnese, das heißt, dass ich Ihnen ggf. viele, viele, viele Fragen stellen werde, zu Ihren Träumen, zu Ihrem Temprament, zu Ihren Vorlieben, zu der Beschaffenheit Ihres Stuhls und noch viel mehr.

In der Praxis verwende ich Fragebögen, aber auch ein Computerprogramm zur Unterstützung.

Die Therapie

Eine ayurwedische Therapie besteht zuerst aus einer Anleitung für den Alltag.  Diese besteht aus Bewegung, Ernährung und Meditation oder Gebet. Sekundär kommen manuelle Anwendungen wie Massagen, Öleinreibungen, Wärmebehandlungen, Bluteegelbehandlungen, Wickel oder bestimmte Yogastellungen (Asanas) und Atemübungen (Pranayama). Tertiär kommen Medikamente. Diese können tatsächlich indische Kräuter, Tikturen oder Auszüge sein und auch Mineralien kommen zum einsatz, aber in meiner Praxis verwende ich sehr oft Kräuter und Medikamente, die ganz regulär in deutschen Apotheken verfügbar sind.

Mißverständnisse rund um Ayurweda

Ayurweda ist für Vegetarier  - ein klares NEIN.  Ayurweda verwendet auch Fleisch.  Es geht darum die Wirkung jedes Lebensmittels zu kennen und gezielt einzusetzen

Ayurweda ist eine Massage - Nein!  Die Massage und andere manuelle Therapien haben ungefähr den selben Stellenwert, wie auch bei ihrer Hausärztin, nur die Öle, die angewendet werden, werden gezielt nach ihren Eigenschafte ausgesucht und angewandt.

Ayurweda verwendet Quecksilber und andere toxische Substanzen -  Wie in der Schulmedizin auch, gibt es im Ayurweda Medikamente, die Arsen, Quecksilber oder andere Substanzen enthalten, deshalb sind die echten Medikamente auch nichts für den Laien. Diese bekommen Sie in Europa aber von Haus aus nicht.  Was Sie von mir verordnet bekommen sind Nahrungsergänzungsmittel, die nach deutschen Kriterien getestet sind, und eine PZN Nummer haben, oder aber Gewürze und Kräuter, die eventuell bereits in Ihrer Küche haben.

Ayurweda ist Nebenwirkungsfrei - richtig angewandt, sind ayurwedische Medikamente nebenwirkungsfrei.  Das setzt voraus, dass sie von einem qualifizierten Ayurweda-Arzt/Heilpraktikerin (Vaidya) verordnet wurde und nach Verordnung eingenommen werden.

 

mehr